Ihre Kreditwürdigkeit ist eine Zahl zwischen 300 und 900 und wird von Ihrer Kreditauskunft abgeleitet. Kreditberichte werden von Kreditbüros wie Experian und CIBIL erstellt. Ihre Kreditwürdigkeit und Ihr Bericht werden verwendet, um Entscheidungen darüber zu treffen, ob Sie Zugang zu einer Reihe von Dingen erhalten oder nicht.

Dazu gehören:

1. Kreditgeber – die damit Ihre Kredit- und Kreditkartenanträge bewerten. Nicht nur können Ihre Anträge schneller mit einem hohen Kredit-Score bearbeitet werden, sondern auch die Kreditgeber haben begonnen, Kredite zu niedrigeren Zinssätzen zu vergeben.
2. Mobilfunkanbieter – die nach allen Postpaid-Diensten Postpaid-Limits festlegen, sind eine Form der Kreditvergabe an Sie.

3. Versicherungsgesellschaften – die entscheiden, ob Sie niedrigere Prämien erhalten können, wenn Sie sich für den Kauf einer Police entscheiden.

4. Beschäftigungsscreening – Viele Arbeitgeber haben damit begonnen, Kreditwürdigkeitsprüfungen und Berichte als Teil der Hintergrundüberprüfung eines Mitarbeiters durchzuführen. Eine niedrige Kreditwürdigkeit ist ein Symptom für gewöhnliche Ausfälle und ein Indikator für finanzielle Disziplinlosigkeit. Es muss gesagt werden, dass niemand behaupten kann, durchs Leben zu gehen, ohne Zeiten des finanziellen Stresses zu durchlaufen, so dass, wenn Sie Zahlungen für einen kurzen Zeitraum verpasst haben und Sie zur rechtzeitigen Zahlung später zurückgekehrt sind, dies kein Problem darstellen wird.

Da Ihre Fähigkeit, ein Haus zu kaufen, Ihre medizinischen Notfallkosten (über ein Darlehen oder eine Versicherungsrückerstattung) und sogar die Fähigkeit, einen Arbeitsplatz zu sichern, von dieser dreistelligen Nummer abhängig sind, stellt sich die nächste Frage, was als „gute“ Punktzahl gilt.

Erstens ist es wichtig zu wissen, dass alle Kreditbüros seit 2015 die gleichen Daten haben.

Daher können alle Kreditbüros Ihnen eine genaue Bewertung geben.

Zweitens, alle Büros haben eine Kreditwürdigkeit, die zwischen 300 und 900 liegt. Wenn Sie keine Kredite oder Kreditkarten haben, werden Sie keine Kreditauskunft und damit eine Kreditwürdigkeit haben.

Schließlich, während alle Kreditbüros die gleichen Daten haben, unterscheiden sich ihre Bewertungsalgorithmen leicht und somit wird jedes Kreditbüro einen leicht unterschiedlichen Maßstab für das haben, was als „gute“ Bewertung gilt.

Im Falle von Experian gilt ein Kredit-Score von 780 oder mehr als gute Punktzahl. Im Falle von CIBIL sind es 750 oder mehr.

Hier sind einige Tipps, die Ihnen helfen, eine hohe Kreditwürdigkeit zu erhalten:

1. Immer, immer, immer, immer, immer…. bezahle deine Beiträge pünktlich. Verspätete Zahlungen sind der größte Faktor, der Ihre Kreditwürdigkeit beeinflusst.

2. Benutze nicht zu viel Guthaben. Stellen Sie sicher, dass Ihre monatlichen Abflüsse weniger als 50% Ihres monatlichen Nettoeinkommens betragen. Menschen, die eine steigende Kreditauslastung haben, werden von den Kreditgebern negativ bewertet.

3. Überprüfen Sie Ihre Berechtigung, bevor Sie einen Kredit auf Kreditmarktplätzen beantragen. Eine Reihe von „harten“ Anfragen (eine Kreditsuche wird Ihrem Bericht jedes Mal hinzugefügt, wenn Sie einen Kredit beantragen) innerhalb weniger Monate kann ein Grund für die Reduzierung Ihrer Punktzahl und die Ablehnung Ihres Darlehens sein. Wenn Sie Ihre kostenlose Kreditwürdigkeit und die Eignung auf Kreditmarktplätzen überprüfen, wird dies als „weiche“ Suche bezeichnet und hat keinen Einfluss auf Ihre Kreditwürdigkeit oder Kreditwürdigkeit.

Wie wichtig Ihre Kreditwürdigkeit und Ihr Bericht sein kann und die Tatsache, dass sie leicht verfügbar ist und dass sie frei und für immer verfolgt werden kann – es gibt keinen Grund, warum Sie Ihre Kreditwürdigkeit nicht überprüfen sollten.